Fandom

Halopedia

Sanghelios

3.015Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion7 Teilen
Allianz-Ära.pngKrieg-Ära.pngNachkrieg-Ära.png
"Sanghelios...sie ist eine Schönheit von einer Welt."
– Thon 'Talamee erzählt von seiner Heimatwelt.


Sanghelios
Sanghelios.png
Astronomische Informationen
Position Urs-Fied-Joori-System, IV[1]
Mond(e) Qikost, Suban[1]
Physische Informationen
Durchmesser unbekannt
Atmosphäre 0,9atm (N2, O2, Ar)[1]
Gravitation 1,375 G[1]
Tageslänge 29,5 Stunden[2]
Jahreslänge 583,3 Tage[2]
Historische Informationen
Spezies Sangheili
Population 8,135 Milliarden[1]
Regierung Mehrere Stadtstaaten nach Grundherrschaftssystem[1]
Technologiestufe Stufe 2
Besondere Ereignisse
Diese Box: zeigen  diskutieren  editieren


Sanghelios ist der Heimatplanet der Sangheili und befindet sich im Urs-Fied-Joori-System.[1]

Geographie Bearbeiten

Obwohl Sanghelios wie die Erde über einen salinen Ozean und mehrere Kontinente verfügt, sowie über eine ähnliche Zusammensetzung der Atmosphäre (Stickstoff, Kohlenstoffdioxid, Sauerstoff und Argon), Atmosphärendruck (0.9atm) und etwas höhere Masse verfügt, so hat der Planet viele einzigartige Eigenschaften, die ihn deutlich von der menschlichen Heimatwelt unterscheiden. Das auffallendste Merkmal ist wohl die Oberfläche, die aufgrund von aufgewühlten Feinpartikel in der Atmosphäre und vermutlich häufigem Eisenoxid in der Landmasse rötlich erscheinen lässt. Durch diese äolischen Sedimente in der Atmosphäre erscheint der Himmel vom Boden aus gesehen blass gelblich bis blutrot, statt blau. Hinzu kommt, dass Sanghelios über die beiden Monde Qikost und Suban verfügt, von denen man lediglich von Qikost weiß, dass er von Sangheili bewohnt ist bzw. als Station genutzt wird. Ebenfalls eine Besonderheit ist, dass Sanghelios an der vierten Planetenposition eines Dreifachsonnensystems der Sonnen Urs, Fied und Joori liegt, wobei Urs primär und damit die größte Sonne des Systems ist, die in einem Rotationsgleichgewicht mit den beiden kleineren Zwillingssonnen Fied und Joori liegt. Durch dieses komplexe Gefüge im System sind die Himmelskörper starken Anziehungskräften ausgesetzt, die sich auf Sanghelios durch äußerst starke und komplexe Gezeitenströmungen äußern, die die frühe Schifffahrt der Sangheili zu einem gefährlichen Unterfangen machten.

Wegen der intensiven Strahlung der drei Sonnen liegt Sanghelios praktisch an der inneren Grenze der bewohnbaren Zone, die Leben ermöglicht, weshalb der Planet sehr harsch und launenhaft ist. Neben den großflächigen Wüsten, die im Herzen aller Länder liegen, verfügt der Planet aber auch über sehr vielfältige Umgebungen und Temperaturen, die von einem Extrem ins andere wechseln. So gibt es trotz der unglaublich heißen Wüsten trotzdem schneebedeckte Berge und harte und kalte Winde, die durch die extreme Geothermik verursacht werden, sowie krasse Temperaturschwankungen, wie beispielsweise in den Wüsten, die tagsüber schnell unermässlich heiß sind, bei Einbruch der Dunkelheit aber rasch auskühlen und die Umgebungstemperaturen so unter den Gefrierpunkt fallen lassen. Auf dem ganzen Planeten gesehen, schwanken die Temperaturen durchschnittlich zwischen -5 bis 96°C. Wie die Jahreszeiten auf dem Planeten aussehen, ist nicht bekannt, vermutlich sind es aber zyklische Wechsel in Durchschnittstemperaturen und Niederschlagsphasen. Ebenfalls zu vermuten ist, dass aufgrund der drei Sonnen, die bewohnbare Zone weiter außen liegt, als beim Sol-System und so die Umlaufzeit von Sanghelios länger ist, als die der Erde und ein Jahr auf Sanghelios demnach länger dauert, als ein irdisches Standardjahr.

Trotz, oder eben wegen dieser Extreme, verfügt Sanghelios über eine artenreiche Flora und Fauna, die sich an die unerbittliche Umwelt von Sanghelios angepasst hat und hier gedeiht. Dieser harte Überlebenskampf hat Sanghelios schon immer zu einer Welt gemacht, auf der sich martialische Kulturen entwickeln mussten, um zu überleben, die in den Sangheili die Krönung dieser extremen Evolution fand. Obwohl Sanghelios derart feindselig gegenüber allem Leben erscheint, schätzen die Sangheili ihren ursprünglichen Heimatplaneten, der immer noch der Geburtsort der meisten, oder gar aller Sangheili darstellt, sehr und verteidigen ihn vehement, während sie andere belebte Planeten eher abschätzig, oder gar als Kloake mit unnützen Agrargebieten betrachten, wie etwa die Erde. Vermutlich empfinden sie Sanghelios vor allem deshalb als wunderschön, weil es ihr eigenes harsches und unerbittliches Wesen reflektiert.

Geschichte Bearbeiten

Vor der großen Auslöschung durch die Halos war Sanghelios von den Blutsvätern bewohnt, bzw. wurde von diesen stationär genutzt, so dass der Planet über ein großes Vorkommen an Bauten und Artefakten der Blutsväter verfügt. Wie die aufstrebende frühe Kultur der Sangheili den Blutsvätern gegenüberstand, oder ob diese überhaupt von dessen Anwesenheit wussten, ist nicht bekannt, fest steht aber, dass die Sangheili nach der Auslöschung durch die Halos und ihrer Wiederansiedlung diese Relikte als Heiligtümer verehrten und sie als Hinterlassenschaften der Götter betrachteten und studierten. Die Sangheili wachten gewissenhaft und mit Argusaugen über diese Relikte und stiegen so vollkommen unabhängig von Blutsvätertechnologie zu einer interstellaren Zivilisation auf. Als die San 'Shyuum 938 v. Cr. in das Urs-Fied-Joori-System vorstießen und die große Menge an Artefakten auf Sanghelios entdeckten, wurden diese Blutsväterrelikte zum Grund des Konflikts und des darauffolgenden jahrzehntelangen blutigen Krieges zwischen den wissensdurstigen San ’Shyuum und den Sangheili, die das Zerlegen und Zerstören von Artefakten im Namen der Wissenschaft als Häresie ansahen. Obwohl die Sangheili damals schon eine beachtliche Streitmacht auf Sanghelios besaßen und zahlenmäßig, sowie als Krieger den San ’Shyuum weit überlegen waren, wurden sie durch Guerillaangriffe der Dreadnought arg in Bedrängnis getrieben und sahen sich schließlich dazu gezwungen 876 v. Cr. einen Waffenstillstand einzugehen und die Relikte auf Sanghelios von den San ’Shyuum untersuchen zu lassen, was schließlich in der Unterzeichnung der Charta der Union und somit der Gründung der Allianz endete, was Sanghelios wieder den Frieden brachte, abgesehen der alltäglichen Rivalitäten unter den Sangheiliclans.[3]

Erst mehr als 3400 Jahre später wurde Sanghelios wieder zum Schauplatz größerer Rivalitäten, als der Große Bürgerkrieg seit Anfang Oktober 2552 in der Allianz wütete, da die Sangheili die Lüge der Hierarchen aufdeckten, welche die Sangheili unter den Ratsmitgliedern – allesamt große politische und militärische Machthaber – von den Jiralhanae ermorden ließen und die Sangheili nun versuchten der Allianz ihren Teil zu entreißen. Dieser Bürgerkrieg tobte von Sanghelios bis zur Erde und forderte auf beiden Seiten viele Opfer, letztendlich siegten jedoch die Separatisten am 3. März 2553, die sich anschließend nach Sanghelios zurückzogen. Tatsächlich aber tobt der Bürgerkrieg selbst sechs Jahre nach diesem vorübergehenden Ende des Allianz-Menschen Krieges weiter, bei dem die verbliebenen Streitkräfte der Allianz von den Sangheili aus Gründen der Rache gejagt werden und obwohl die Jiralhanae mittlerweile nahezu führerlos scheinen und mehr Interesse daran haben, alte Clanfehden wiederaufblühen zu lassen, so zeigen sich auch bei den Streitkräften der Sangheili zunehmend Engpässe und Probleme, weshalb kein absehbares Ende der Konflikte in Sicht ist. Zusätzlich ist auch die politische und theologische Struktur auf Sanghelios seit dem Austritt aus der Allianz sehr labil, so dass die Sicherheit und Zukunft von Sanghelios nach wie vor unklar ist.[4][5][1]

Orte Bearbeiten

Urs System

Trivia Bearbeiten

  • Der Name Sanghelios setzt sich aus den beiden Wörtern "Sang(uis)" Lateinisch bzw. "Sang" Rätoromanisch für "Blut" und "Helios" Griechisch für "Sonne" zusammen, so dass die Bedeutung "Sanghelios" der von "Blutsonne" gleichkommt. Dies könnte einerseits eine Anspielung auf die rötliche Farbe von Sanghelios sein, andererseits auch auf die drei Sonnen des Systems, Urs, Fied und Joori bezogen sein, welche durch den Feinpartikelschleier in der Atmosphäre von Sanghelios leicht rötlich bis blutrot erscheinen. Der Name könnte aber auch eine symbolische Bedeutung haben, die sich auf die martialische Kultur der Sangheili bezieht, bei der Blutvergießen alltäglich ist und der Boden von Sanghelios somit permanent mit Blut getränkt ist.

QuelleBearbeiten

  1. 1,0 1,1 1,2 1,3 1,4 1,5 1,6 1,7 Halo 3 Bestiarium
  2. 2,0 2,1 [1]
  3. Halo: Erstkontakt
  4. Halo: Glasslands - Verglaste Welten
  5. Halo: Kriegsspiele

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki