FANDOM


Blutsväter-Ära.pngAllianz-Ära.pngGlobalisierung-Ära.pngUEG-Ära.pngKrieg-Ära.pngNachkrieg-Ära.pngArtikel des Monats.png
Menschen (Homo sapiens sapiens)
Menschen.png
Allgemeine Informationen
Heimatwelt Erde
Alternative Bezeichnung(en)
  • Heide, Ketzer, Dämon (Allianz)
  • Reclaimer (Sammler) (Blutsväter)
  • "Kind meiner Feinde" (Flood)
  • Riesenfreaks (Grunts)
Physische Informationen
Durchschnittl. Größe 1.70–1.80 m
Durchschnittl. Gewicht 90 kg
Militärische Informationen
Zugehörigkeit Verschieden, z.B. United Nations Space Command und der Rebellen Fraktion. Zusätzlich hat jeder Mensch seine eigene politische Gesinnung.
Nennenswerte Charaktere John-117, Catherine Halsey, Avery Johnson, Jacob Keyes, Miranda Keyes, Preston Cole, Terrence Hood, Thomas Lasky
Diese Box: zeigen  diskutieren  editieren
"Seit Beginn an, führte die Menschheit Krieg."
– Cortana über die Natur des Menschen.

Die Menschen (wiss. „homo sapiens sapiens") (lat. für der weise, einsichtsvolle Mensch) sind eine raumfahrende, relativ junge Spezies. Nach einem längeren interplanetaren Krieg und einer großen Hungersnot, die bis zum 24. Jahrhundert anhielt, verbreiteten sie sich im gesamten Orion-Arm der Galaxie. Durch die Kriegserklärung der Allianz sank die Einwohnerzahl auf vermutlich einige Milliarden.

Überblick Bearbeiten

Ihr Heimatplanet ist die Erde, der dritte Planeten des Sol-Systems, welches im Orion-Arm der Galaxie liegt. Sie haben ungefähr 800 Welten kolonisiert, von denen nach dem Allianz-Menschen Krieg wohl nur noch wenige dutzend übrig geblieben sind.

Sie selbst unterscheiden sich zahlreich im Aussehen, in der Religion und in ihren politischen Ansichten, was eine Charakterisierung der Menschheit unmöglich macht. Regiert werden die Menschen und ihre Kolonien vom United Earth Goverment, der Regierung der UN. Die Exekutive im Weltall besitzt das United Nations Space Command.

Geschichte Bearbeiten

Schon lange vor den ersten Schritten ins All erforschten die Menschen die Sterne, träumten von den fernen Welten und den dort liegenden Abenteuern und Möglichkeiten. Dies war eine große Bereicherung für die menschliche Phantasie und Wissenschaft, bereits vor Jahrtausenden kannten die Menschen den Nachthimmel in- und auswendig.

Schon während der Zeit der Blutsväter waren die Menschen ein Volk, welche es mit Hilfe der Vorläufern schafften Kolonien im Orion-Arm zu gründen. Mit Hilfe einer Allianz mit den San 'Shyuum wurden hunderte von Welten kolonialisiert. Dies störte die Blutsväter in ihrer Absicht, ihren Einfluss zu wahren. Mit einem schnellen Schlag vernichtete man die Zivilisation der Menschen, bevor diese eine direkte Gefahr bedeuteten. Der Planet der San 'Shyuum wurde unter Quarantäne gestellt, während die Menschen auf die Erde verbannt wurden. Von da an entwickelten sich die Menschen zurück.[1]

Nach dem Krieg der Flood gegen die Blutsväter wurden die Menschen zusammen mit anderen Arten auf Schildwelten gebracht und danach wieder auf der Erde ausgesetzt.

Wissenschaftler glauben, dass der Mensch in seiner heutigen Form vor ca. 100.000 Jahren aufgetreten ist. Der genaue Ursprung ist unbekannt, doch gehören die Menschen einer Unterart der Primaten (Menschenaffen) an, die sich von den restlichen Tieren durch ihre außergewöhnliche Intelligenz und dem oponierbaren Daumen unterscheiden. In der Entwicklung gab es viele Formen des Menschen, von denen der Homo Sapiens Sapiens der einzige Überlebende ist. Die letzte bekannte Unterart des Homo war der Homo Sapiens Neanderthalensis, der vor mehreren zehntausend Jahren vom Homo Sapiens verdrängt wurde.

Menschen sind meist um die 1,70 Meter groß, wobei der Unterschied zwischen beiden Geschlechtern sehr groß ist. Die Frauen sind meistens kleiner und zierlicher als die größeren Männer. Menschen haben zwei Arme und zwei Beine, wo sich je fünf Finger bzw. Zehen befinden.

Die Entwicklung der Zivilisation hing stark von der Fähigkeit des Menschen ab, seine Umgebung zu manipulieren. So wurde durch die Modifizierung von Pflanzen und Tieren zu Nutzpflanzen und Haustieren der frühere Jäger- und Sammlerstil abgelöst, gleichzeitig bedeutete dies einen Anstieg der Bevölkerung, da der Mensch nun nicht mehr vollständig auf die Willkür der Natur angewiesen war. Immer verfeinerte Werkzeuge führten schließlich zur Hochtechnologie, die der Mensch heute besitzt. Gleichzeitig mit der Technik entwickelten sich auch verschiedene Religionen auf der Erde, die das dortige Leben stark prägten. Jedoch lässt sich seit Beginn des 20. Jahrhundert ein Trend beobachten, der weg von der Religion führt, was ebenfalls eine große Hilfe zur Einigung der Erde durch die UN (Vereinte Nationen) war. Früher waren die Menschen unter sich stark zerstritten; in den Jahrhunderten der Raumfahrt aber vereinten sie sich.

Die weitere Geschichte der Menschheit ist sehr von Kriegen, Diktaturen und Katastrophen geprägt. Große Kriege waren z.B. der dreißigjährige Krieg, die beiden Weltkriege und die interplanetaren Kriege im 22. Jahrhundert. Als viele Staaten Mitte des 20. Jahrhunderts Zugriff auf die nukleare Kernspaltung als Waffe bekamen, stand die Menschheit viele Jahre lang am Rande der Auslöschung. Diese Situation löste sich erst mit dem Beginn der Kolonisierung der Sterne, die die Anzahl der Menschen unabhängig von der Bevölkerung auf der Erde machte.

Nach Beginn der Raumfahrt entwickelte sich diese schnell weiter, größter Grund dafür war wohl die unbändige Neugier der Menschen. Besonders im 21. Jahrhundert aber konzentrierten sich die Menschen auf bemannte Raumfahrtprojekte, da sich die Bevölkerung auf der Erde stark erhöhte. Das Sonnensystem wurde kolonisiert, im 23. Jahrhundert schließlich schaffte der Homo Sapiens es durch die Entwicklung des Slipstreams das Sonnensystem zu verlassen. Bis zu Beginn des Krieges gegen die Allianz kolonisierten die Menschen über 800 Planeten. Im Krieg wurden die Menschen stark zurückgedrängt; die Anzahl der Überlebenden ist nicht bekannt, jedoch dürfte sie nur einen Bruchteil von vor dem Krieg betragen.[2]

Mit dem Ende des Krieges, dem Beginn des Großen Bürgerkrieges, dem Krieg der Türme und dem Verschwinden der San 'Shyuum besitzt nur noch die Menschheit eine halbwegs vereinigte Regierung und ein vereinigtes Militär. Zusätzlich kommt das angestrebte Monopol bei der Herstellung von Huragok, das zentralisierte Wirtschaftssystem, welches mit dem Aufbau der Kolonien beschäftigt ist und die verstärkte Erforschung von Technologien der Allianz und Blutsväter dazu.[3][4] In dessen Zusammenhang streben die Menschen weitere Expansionen an und erforschen neue Planeten und potentielle Kolonien.

Population Bearbeiten

Es ist bekannt, dass im 22. Jahrhundert die Erde stark überbevölkert war, deshalb versuchten die Menschen auf Kolonien innerhalb und außerhalb des Sonnensystems auszuweichen. Zu Beginn des Menschen-Allianz Krieges betrug die Bevölkerung auf der Erde ungefähr 8 Milliarden (insgesamt waren es um die 21 Milliarden). Die Anzahl nach dem Krieg ist unbekannt. Aber den Allianz-Angriff auf die Erde überlebten nur 200 Millionen Menschen. Ob das durch Auswanderung oder die Vernichtung erfolgte, ist nicht bekannt. Dennoch wird angenommen, das ungefähr 8 von 10 Menschen durch die Allianz starben.

Technologie der Menschen Bearbeiten

Sie unterscheidet sich stark von der der Allianz. Zum einen ist sie wesentlich primitiver, basiert jedoch auch auf anderen Prinzipien. Die Waffen basieren auf Projektilen, die mithilfe einer Treibladung beschleunigt werden. Einen großen Fortschritt stellt die Gauss-Technologie da, die auf der magnetischen Beschleunigung basiert (MAC). Seit Jahren steht auch die Lasertechnik als Waffe zur Verfügung. Jedoch wird sie nicht in großem Stil eingesetzt, da sie als Schiffswaffe nicht so wirksam ist. Die Menschen besitzen ebenfalls nur rudimentäre Schildtechnik, der einzige erfolgreiche Versuch ist der Personenschild der MJOLNIR-Rüstung. Neuere Schiffe der Strident- Klasse jedoch haben Schilde, die ihre Kampfkraft drastisch erhöhen. Die sonstige Raumfahrttechnologie ähnelt der Allianztechnik; so benutzen die Menschen den Slipspace, die Sublichtriebwerke basieren wohl ebenfalls auf der gleichen Technik. Jedoch verfügt noch nicht die gesamte Menschheit über überlichtschnelle Kommunikation, durch Modifikationen der Huragok ist dies im Jahr 2553 jedoch schon Schiffen von Kilo- Fünf möglich.

ReclaimerBearbeiten

Die Blutsväter gingen nach der Entdeckung der Menschen davon aus, dass diese recht nahe Verwandte von ihnen waren, da diese ähnliche Gensequenzen besaßen wie sie selbst. Eine Vermutung der Blutsväter geht davon aus, dass die Menschen genauso wie sie von den Vorläufern erschaffen wurden.[5] Dies war einer von vielen Gründen den Menschen die sogenannte Aufgabe, die Behütung allen Lebens in der Galaxie, anzuvertrauen. Da nach dem Krieg gegen die Flood die Blutsväter aus der Galaxie verschwanden, vertrauten diese den Menschen diese Aufgabe an. Aus diesem Grund wurden die Menschen als Reclaimer "Rückforderer" bezeichnet.

TriviaBearbeiten

  • Jason Jones nannte das von dem Menschen kolonisierte Gebiet "Earth Empire" (Imperium der Erde).[6]

Galerie Bearbeiten

QuelleBearbeiten

40px-Wikipedialogo.png
Siehe auch Wikipediaartikel:
„Mensch“
  1. Halo: Kryptum
  2. Halo Wars Timeline
  3. Halo Waypoint 10.17.12
  4. Halo: Glasslands - Verglaste Welten
  5. Halo: Kryptum
  6. halo.bungie.net Jason Jones Interviewed By You

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei FANDOM

Zufälliges Wiki