Fandom

Halopedia

Kampfform

3.025Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen
Kampfform
CombatForm.jpg
Größe
Beschreibung Der Wirtskörper mit grünlich-grauen verfallenden Haut. Sie werden am linken Arm mit 2-3 Tentakeln und der Waffe bewaffnet, die ihr Wirt zurzeit trug. Der Kopf wird beiseite geschoben (für Tiere die Kiefer werden außeinander gestoßen), um Platz für die Infektionsform (erkennbar an Menschlichen Kampfformen) zu machen.
Infizierte Spezies Flood
Attacken Nutzung des linken Armes zum Zuschlagen. Für den Fernkampf wird die Waffe benutzt. Sangheiliformen besitzten meist einen Schild zur Verteidigung.
Nennenswerte Infizierte
Diese Box: zeigen  diskutieren  editieren


Die Kampfform ist eine Floodmutation von einem mittelgroßem Organismus, die in der Lage ist, in den Erinnerungen des Opfers nach Informationen zu suchen und abzurufen.

ÜberblickBearbeiten

Eine Kampfform ist kein natürlicher Organismus, sondern eher ein mutierter Wirt, der durch parasitäre Flood Superzellen mutiert wurde. Diese Flood Super Zellen oder FSC (Flood Super Cells) werden dem Wirt durch die Infektionsform eingeflößt oder durch andere Kampfformen verursacht, welche die Zellen in sich tragen. Sie verursachen auch die Schwellungen im Körper des Opfers. Die erfolgreiche Bildung einer Kampfform erfordert einen Wirt mit ausreichend Biomasse und Kalziumanteil. Nach dem die Infektion begonnen hat, greift die Infektionsform das Nervensystem des Wirtes an, um schließlich Kontrolle über den ganzen Körper zu erlangen. Wenn keine Infektionsform vorliegt, scheint der Prozess schleppender vorran zu gehen. Während des Infektionsprozesses werden die inneren Organe des Wirtes verflüssigt, wobei die Nähr- und Mineralstoffe in den Organen dazu genutzt werden, um die Tentakeln und die anderen Körperverlängerungen auszubilden. Der Wirt bleibt während des Transformationsvorgangs am Leben und kann sogar noch nach der endgültigen Transformation bei Bewusstsein und gegenwärtig sein, gefangen in einer endlosen Knechtschaft unter der Flood. Transformierte Personen ohne Infektionsformen sind geistig retardiert und sehr agressiv.[1]

Man könnte meinen, dass der Wirt die ganzen Informationen des Gravemind vermittelt bekommt, da er ja nun mit diesem in Verbindung steht. Der Transformationsprozess ist vermutlich sehr schmerzvoll und schrecklich. Sobald der Wirt einmal verwandelt wurde, übernimmt eine Infektionsform totale Kontrolle über dessen Körper und verändert diesen, um ihn seinen eigenen Bedürfnissen anzupassen (obwohl ein infizierter Wirt ungefähr so groß bleibt wie zuvor). In seltenen Fällen kann der Effekt mit der Zeit in Stasis geschwächt werden. Dies kann dem Wirt die Möglichkeit geben, seine Kontrolle zum Teil wieder zurückzugewinnen. Wie das Beispiel des Obergefreiten (eng.Privat First Class), Wallace Jenkins, zeigt.

Kampfformen behalten die Talente und Fähigkeiten des früheren Wirtes bei. Dadurch können die Kampfformen, zwar nur einhändig aber immerhin, Waffen tragen, Fahrzeuge fahren und feindliche Fahrzeuge entern, obwohl die Infektionsformen nicht den lebenden Wirt benötigen, um dies zu tun. Auch tote Wirte sind gut geeignet, um eine Kampfform zu bilden. Diese werden einfach "wiederbelebt", nachdem sie infiziert wurden; obwohl das Gehirngewebe tot bleibt, gewährleisten die Biomasse und die Kalziumreserven des Opfers eine erfolgreiche Infektion.

In dem anfänglichen Stadium einer Massenvermehrung der Flood, dem Feralen oder "Wilden" Stadium, kommunizieren Kampfformen per Pheromone und haben ein instinktives Verhalten; sie sichern neue Wirte, um die lokale kontrollierende Intelligenz zu stärken. Sobald ein genügend großer Vorrat an Biomasse verfügbar ist, um das koordinierte Stadium zu erreichen und damit anzufangen Reinformen zu bilden, werden die Kampfformen entweder als verteigende Einheiten, oder als Kalzium- und Boimassereserven genutzt.

Die Infektion ist ein rapider und effizienter biologischer Prozess, der in extremen Fällen weniger als eine Minute andauert.[2] Interessant an der ganzen Sache ist, dass das Borens-Syndrom, eine menschliche Krankheit, die durch zu langes Aussetzen von Plasma oder elektromagnetischer Strahlung verursacht wird und zum Tode führt, einige Menschen wie Sergeant Avery Junior Johnson, der daran litt, total immun gegen die Flood-Superzellen macht. Die Flood bemerken allerdings, wenn ein potenzieller Wirt immun ist und werden sich vor allem auf diesen Organismus anstatt der anderen Gefahren in dem Gebiet konzentrieren.

Eine Gruppe Flood wird auch gelegentlich einen Wächter angreifen, wenn sie diesen als größte lokale Bedrohung ansehen, da die Wächter selbstverständlich nicht infiziert werden können. Auch kann es vorkommen, dass die Flood Kampfform die Spezies seines Wirtes nicht angreift, wenn sie allein ist, da die Erinnerungen, die die Infektionsform vom Wirt aufgenommen hat, einen bestimmten Einfluss auf die Aktionen der Kampfform zu haben scheint. Die Kampfform wird jedoch seinen Angriff fortsetzen, wenn andere Flood in dem Gebiet ankommen.

Wenn beide Arme (oder alle zum Kampf dienende Extremitäten) der Flood Kampfform abgeschossen wurden, rennt sie auf einen Gegner zu. Erreicht sie ihn nicht, fällt sie einfach zusammen. Die Infektion verlässt den Körper ihres Wirtes anschließend, um sich einen neuen Wirt zu suchen. Die zurückgelassene, armlose Leiche könnte dann nur noch höchstens als Trägerform, oder als ein Teil in der Flood Biomasse des Gravemind dienen.

Nur bestimmte Lebewesen, die die Erforderungen einer Infektion erfüllen, können in Kampfformen verwandelt werden. Von den vielen Allianz Rassen besitzen nur wenige die notwendigen Anforderungen. Arten, die immun gegen eine Transformation sind, umfassen die Mgalekgolo, deren komplettes Fehlen von Kalzium z.B. in den Knochen, ihre Physiologie und unwesentliche Biomasse eines jeden Wurms eine Infektion und Übernahme des Nervensystems unmöglich für Infektionsformen machen, die Yanme'e, welche ein Exoskelett und demnach keine Knochen besitzen, und Huragok, welche künstlich sind, und demzufolge als immun gelten. Unggoy und Kig-Yar können auch infiziert werden, allerdings hat die Flood sich später darauf konzentriert, diese Arten als Nährstoffe zu benutzen.

Verschiedene Kampfformen Bearbeiten

Menschliche Form Bearbeiten

AUTOIMAGES MF18267lg-1- - Kopie.jpg

Die menschliche Kampfform ist bedeutend kleiner als die anderen Formen aufgrund ihrer ursprünglichen kleineren Größe. Genauso wie andere Kampfformen ist sie in der Lage massiven physischen Schaden auszuhalten, bevor sie für die Infektionsform ungeeignet verkrüppelt oder zerstört wird; solange der Brustkorbbereich und die Beine noch unversehrt sind, wird die Kampfform kontinuierlich angreifen.

Während der Infektion wird sich der Wirt wie ein Verrückter in Schmerzen zerren und eventuell zusammenbrechen und kollabieren. Die Infektionsform versucht mit ihren drei Fühlern jeweils an das Rückenmark, Gehirn und den rechten Arm zu kommen. Danach entspringen die peitschenartigen Tentakeln aus ihrem rechten oder ihrem linken Arm und die Infektionsform streckt ihre Fühler aus dem Brustkorb, durch den sie den Wirt auch betreten hat.

Sangheili Form Bearbeiten

Elite flood.png

Die Sangheili Kampfform ist die widerstandsfähigste der bekannten Kampfformen. Der Kopf des Eliten wird während der Infektion nach hinten gedrückt, um für die Infektionsform Platz zu schaffen. Diese Floodform ist ein furchterregender Organismus welcher peitschenartige Arme besitzt mit denen er nicht infizierte Lebewesen im Nahkampf attackiert.

Sie ist schnell, stark und kann über weite Distanzen springen. Die Eliteformen sind größer als die menschlichen Kampfformen welches ein größeres Schussziel abgibt. Zudem sind die Eliteformen in der Lage auf ihre Energieschilde zuzugreifen. Es gibt Sangheiliformen ohne Panzerung und solche mit einer Panzerung. Vor denen, die die Panzerung des Elite noch tragen, muss man sich in Acht nehmen, denn diese sind durch ihre "Extra-Ummantelung" resistenter und, obwohl man auf die Infektionsform in der Brust des Sangheili schießt, kann diese nicht so leicht erledigt werden wie eine Sangheiliform ohne Panzerung. Bei den Floodformen mit Panzerung sind die, die eine rote oder eine weiße Kommandanten Harnisch tragen wesentlich stärker als die mit der blauen, gewöhnlichen Harnisch.

Während der extrem kurzen Infektionsphase bohrt sich die Infektionsform in die Brust des Sangheili. Danach schwillt der Rücken mit der virulenten Flood Biomasse an, woraufhin er zusammenbricht, währenddessen wird der Kopf des Infizierten nach hinten gedrückt um mehr Platz im Brustbereich zu schaffen.

Jiralhanae Form Bearbeiten

Brute form.png

Die Jiralhanae Kampfformen sind ganz wie ihre lebenden Wirte - die Brutes - geneigt aggressiv zu handeln, und greifen deshalb gerne und oft mit ihren massiven Tentakeln an.

Der Kiefer des Brutes wird während der Infektion auseinandergerissen, um somit Platz für die Infektionsform zu schaffen. Zudem scheint die Bruteform wie ihr Wirt gerne Brutetechnologien zu benutzen, deshalb sind sie meist mit einem Stachler, einem Brute Gewehr oder sogar mit einem Gravitationshammer bewaffnet. Allerdings benutzen sie nie die primäre Funktion des Gravitationshammers (wahrscheinlich deshalb nicht, da sie die Druckwelle selbst zerstören würde), stattdessen benutzen sie ihn ausschließlich zum normalen Angriff.

QuelleBearbeiten

  1. Halo Evolutionen: Kurzgeschichten aus dem Halo-Universum
  2. Halo Evolutionen: Kurzgeschichten aus dem Halo-Universum

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki