Fandom

Halopedia

Blutsväter (Mission)

3.015Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

20px-Mister_Chief.svg.png
Dieser Artikel behandelt die Mission. Für die Fraktion siehe Blutsväter. Für den Erfolg siehe Blutsväter (Erfolg).

Der Chief verfolgt das Signal bis in den Kern von Requiem, in der Hoffnung, zur Erde zurückzukehren und Cortana zu helfen.

Blutsväter ist die dritte Kampagnenmission des Spiels Halo 4. Um mit der UNSC Infinity in Kontakt zu treten, muss der Spartan-Soldat Master Chief John-117 zwei störende Strahlenquellen ausschalten. Anschließend aktiviert er die zentrale Relaissteuerung, die sich jedoch als Falle des eingesperrten Didaktikers erweist, wodurch dieser frei gelassen wird. John-117 kann zudem nicht verhindern, dass die Infinity auf dem Planeten abstürzt.

Der Spieler erhält beim Abschließen der Mission den Erfolg "Blutsväter". Zudem kann nur in dieser Mission "Das ist mein Gewehr" freigeschaltet werden.

Blutsväter
Vorherig Requiem
Folgend Infinity
Spiel Halo 4
Halo 4 Mission Blutsväter.png
Datum 2557
Ort Kern von Requiem
Ziele
  1. Zum ersten Pylon vorrücken
  2. Die Energiekerne zerstören (3)
  3. Die erste Strahlenvorrichtung ausschalten
  4. Zum zweiten Pylon vorrücken
  5. Die Energiekerne zerstören (3)
  6. Die zweite Strahlenvorrichtung ausschalten
  7. Die Relaissteuerung erreichen
  8. Fliehen!
Diese Box: zeigen  diskutieren  editieren

HandlungBearbeiten

Vergraben und verlassenBearbeiten

Halo 4 Requiemkern.png

Cortana blickt auf Requiems Kern

Nachdem John-117 vor den unbekannten Feinden, die Cortana als fortgeschrittene Verteidigungs-KI bezeichnet, floh, transportiert ihn ein geöffnetes Portal zum Kern des Planeten. Dort angekommen transferiert er Cortana in eine Kontrollstation. Sie vermeldete daraufhin, dass die UNSC Infinity, anders als zuvor vermutet, doch nicht hier sei. Durch den Satelliten im Zentrum ist es jedoch möglich, eine Antwort an die Crew zu schicken. Das Problem: austretende Strahlen verhindern dies im Moment noch. Daher öffnet Cortana ein weiteres Tor zur ersten von zwei Strahlungsquellen, damit John-117 sie neutralisieren kann.

Allerdings klappt der "Teleport" nicht ganz wie vorhergesehen, sodass sie nicht direkt im Pylon gebracht werden. Auf dem Weg zum Ziel durch eine Schlucht trifft John-117 erneut auf eine Variante der neuen Feinde. Diese flüchten zunächst, greifen jedoch kurze Zeit später an. Nach der erfolgreichen Bekämpfung der Feinde, geht es über eine Lichtbrückeweiter durch eine angrenzende Schlucht.

Halo 4 Blauer Springer.jpg

Erster Kontakt mit einem Springer

Dort wird John-117 von einem Springer überrumpelt, der ihn scheinbar durch den Angriff kurz untersucht. Dem Master Chief gelingt es, sich aus dem Griff zu befreien und den Springer zu vertreiben. Er setzt seinen Weg fort und erreicht ein Plateau. Cortana erfasst mehrere Phasenverschiebungen, was auf eine Vielzahl an Feinden hindeutet. Diese Annahme stellt sich als richtig heraus und John-117 muss sich ihnen stellen.

Nachdem alle Gegner ausgeschaltet wurden, informiert ihn Cortana, dass sie den „Blitz“, der bei der Neutralisierung der Springer, analysieren konnte. Dabei fand sie heraus, dass es um eine Datenlöschung handle, sie sich jedoch nicht weiter in die Daten reinhacken kann. Durch einen Gang erreicht der Master Chief eine weitere Ebene, welche ihn zum stark verteidigten Eingang einer größeren Gebäudestruktur bringt.

Unterdessen wird die Übertragung der UNSC Infinity aufgrund der Relaisinterferenz immer undeutlicher. Aber auch die Verzerrungen des HUDs, ausgelöst durch Cortanas Instabilität, werden durch die Nähe zu den Pylonen, intensiver. Sie versichert jedoch, dass dies sie nicht sehr beeinflusst und den Wahnsinn noch immer gut unterdrücken kann.

Halo 4 Erster Blutsväterkampf.png

John-117 im Kampf gegen mehrere Springer

Am ersten Ziel angekommen, verhindert ein Energieschild das weitere Vorgehen. Daher müssen zunächst dessen Kerne zerstört werden. Trotz zahlenmäßiger Unterlegenheit schafft dies John-117 und erklimmt die Spitze des Pylons, um ihn auszuschalten. Während einer Aufzugfahrt empfangen sie einen weiteren Funkspruch der Infinity, der an die Überlebenden der UNSC Forward Unto Dawn adressiert ist. Cortana mutmaßt, dass sie dem Notsignal der Signalboje gefolgt sind, welche sich nun im Inneren von Requiem befindet. Das würde bedeuten, dass die Infinity ebenfalls in den Gravitationstrichter geraten würde und ihr somit das gleiche Schicksal drohen würde.

John-117 erreicht die Strahlsteuerung und deaktiviert ihn. Der Funkspruch wird unmittelbar klarer, doch noch immer lässt sich keine Warnung senden. Der Master Chief wird daraufhin durch ein Portal zum Anfangspunkt zurück transportiert.

Der Feind meines FeindesBearbeiten

Dort sehen sie, wie eine Allianzflotte der Splittergruppe Sturm am Kern des Planeten ankommt und das gleiche Ziel, den zweiten Pylon, ansteuern. Durch deren Ankunft entbrennt nun ein weiterer Konflikt zwischen Allianz und Prometheaner, in den John-117 gerät. Das Areal rund um den zweiten Pylon gleicht daher einem einzigen Kriegsgebiet. Nichtsdestotrotz kommt der Master Chief seinem Ziel näher und näher.

Cortana meldet, dass die Infinity die Öffnung gefunden hat, was das Unterfangen zu einem Wettlauf gegen die Zeit macht, die nun abzulaufen droht. Der zweite Pylon befindet sich ganz in der Hand der Allianz, was den Master Chief jedoch nicht am Zerstören der drei Energiekerne und am Erreichen der Strahlensteuerung hindert.

Ein weiterer Funkspruch des Captain Andrew Del Rio erreicht sie. Da die Sensoren der Infinity den IFF-Tag des Master Chiefs in der Nähe des Planetenkerns geortet haben, lässt der Captain einen Kurs in den Planeten setzen. Cortanas Versuche die Besatzung zu warnen, schlagen noch immer fehl. John-117 deaktiviert den letzten Strahl, doch der Anzugssender ist nicht ausreichend.

Beinahe zuhauseBearbeiten

"Die Blutsväter sind zurück."
– Der Didaktiker zu John-117

Durch ein geöffnetes Portal geht es erneut zum Anfangspunkt zurück und von da aus zum eigentlichen Relais, um über dieses eine Antwort zu senden. Die Allianz rückt aus unerklärlichen Gründen ebenfalls dorthin. Die Zeit wird immer knapper, denn voraussichtlich in wenigen Minuten gerät die Infinityin den Trichter. Die Allianzeinheiten eilen derweil zur Rückseite des Relaissenders und kämpfen dabei gegen Prometheaner. John-117 muss durch das umkämpfte Gebiet vorrücken und erreicht schließlich die Steuerung.

Kryptum Halo 4.jpg

Kryptum, in welchem der Didaktiker fest gehalten wird

Er versucht die Infinity zu kontaktieren, erhält aber keine Antwort. Stattdessen beginnt sich der angebliche Relaissender zu bewegen und Allianztruppen wie Prometheaner hören mit dem Kämpfen auf. John-117 löst den Kontakt zur Steuerung und bittet Cortana einen Ausweg zu finden. In dem Moment stößt das Relais eine Druckwelle aus und entlässt eine Plattform, auf der ein Blutsväter zum Vorschein kommt. Er wendet sich zu den umstehenden Einheiten und scheint sie in irgendeiner Weise zu kontrollieren. Anschließend zieht er John-117 mit einer unbekannten Kraft zu sich heran. Er spricht dabei von der Bibliothekarin, wie sie es geschafft hatte, seine eigenen Untertanen gegen ihn zu richten und die Menschen vor ihm zu beschützen. Doch dies sei nun vorbei und es ist noch nicht zu spät, die Menschheit vom Aufsteigen abzuhalten. Er schmettert daraufhin John-117 gegen eine Wand und öffnet einen Hyperraumriss, durch diesen er mitsamt des Kryptums verschwindet.

Nächster Halt: sicherer TodBearbeiten

John-117 wird durch die Druckwelle kurz bewusstlos. Als er aufwacht, ist der Kern als Folge des Hyperraumrisses instabil geworden. Cortana spornt den Master Chief an, aufzustehen und schnell von hier zu flüchten. Dazu muss er mithilfe eines Ghosts über Abgründe und durch einstürzende Täler, in denen ebenfalls Allianzeinheiten panisch einen Ausgang suchen, ein geöffnetes Portal erreichen.

Dies schafft John-117 und wird auf ein Hochplateau irgendwo auf Requiem transportiert. Dort wird er Zeuge wie die Infinity aus einer Wolkenschicht austritt und auf Kollisionskurz mit der Oberfläche ist. Während Cortana den Aufschlagsort berechnet, erscheint hinter dem Master Chief das Kryptum des Didaktikers und nimmt die Verfolgung des UNSC-Raumschiffes auf.

GegnerBearbeiten

Allianz ImperiumBearbeiten

  • Unggoy Sturm: Stellt den niedrigsten militärischen Rang innerhalb der Splittergruppe Sturm dar.
  • Unggoy Ranger: Spezialisierte Einheiten mit verstärkter Panzerung.
  • Unggoy Heavy: Stärkere Variante des normalen Grunts, meist mit schweren Waffen ausgerüstet.
  • Kig-yar Sturm: Niedriger militärischer Rang, meistens ausgerüstet mit einer Plasmapistole und einem Schild.
  • Kig-yar Heavy: Stärkere Variante des normalen Schakals.
  • Sangheili Sturm: Normaler Elite der Splittergruppe Sturm.
  • Sangheili Ranger: Hochrangiger Elite, welcher sich auf Angriffe mit Präzisionswaffen spezialisiert hat.
  • Sangheili Zelot: Hochrangiger Sangheili mit einem sehr starken Energieschild und mächtigen Partikelschwert ausgerüstet.

BlutsväterBearbeiten

  • Krabbler: Basis-Krabbler ohne besonderer Spezialisierungen.
  • Krabbler Alpha: Widerstandsfähiger Anführer einer Krabbler-Gruppe.
  • Beobachter: Unterstützungseinheit der Springer mit diversen Fähigkeiten.
  • Springer: Widerstandsfähigste Blutsvätereinheit ausgestattet mit einem Scattershot oder einer Lightrifle sowie einer Hartlicht-Klinge.
  • Springer Ulan: Mobilste Springer-Einheit, die als Späher eingesetzt wird.

AusrüstungBearbeiten

United Nations Space CommandBearbeiten

  • M6H Magnum: Halbautomatische Handfeuerwaffe, welche als sekundäre Waffe eingesetzt wird.
  • MA5D Sturmgewehr: Automatisches Sturmgewehr, welches das Standardgewehr der Marines darstellt.
  • M9-HE-DP-Splittergranate: Standardgranate des UNSC, effektiv gegen Infanterie und leicht gepanzerte Fahrzeuge.

Allianz ImperiumBearbeiten

  • Typ-25 Plasmapistole: Halbautomatische Pistole, welche hoch erhitztes Plasma verschießt und zwei unterschiedlich starke Feuermodi besitzt.
  • Typ-55 Sturmkarabiner: Automatisches Gewehr, das auf eine Batterie zurückgreift, welche nicht aufgeladen werden kann.
  • Typ-33 Nadelwerfer: Automatische Handfeuerwaffe, die zielsuchende Projektile verschießt, welche nach einer gewissen Verzögerung explodieren.
  • Typ-51 Karabiner: Halbautomatischer Karabiner, welcher von den Kig-yar benutzt wird.
  • Typ-33 Flakkanone: Automatischer Raketenwerfer, welches eine Art radioaktives Gel abschießt.
  • Typ-1 Partikelschwert: Nahkampfwaffe der Sangheili Zeloten.
  • Typ-1 Antiperson Plasmagranate: Standardgranate der Allianz, welche an jedem Material kleben bleibt.

BlutsväterBearbeiten

TranskriptBearbeiten

Siehe Hauptartikel: "Blutsväter"-Transkript.

TriviaBearbeiten

  • In einem Bulletin wurde bestätigt, dass es sich bei den Eliten welcher "Didact" ruft um Jul 'Mdama handelt.
  • Es ist möglich, während dem finalen Teil der Mission durch einen gerade nach oben "sprießenden" Felsen, mit dem Ghost aus der Karte geschleudert zu werden. Das Spiel lädt nach einiger Zeit anschließend den letzten Speicherpunkt neu.
  • Stirbt ein Spieler während eines Koop-Spiels, respawnt er automatisch in einem Ghost, damit es weiterhin möglich bleibt, das Missionsziel zu erreichen.

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki