Fandom

Halopedia

Anti-Terror-Einsatz auf dem Alpha-Bruchstück

3.016Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion0 Teilen

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Anti-Terror-Einsatz auf dem Alpha-Bruchstück
Vorherige Anschlag auf Sedra City
ATEAB.jpg
Konflikt -
Datum Februar 2556
Ort Alpha-Bruchstück
Ausgang Zerstörung des Alpha-Bruchstücks
Parteien
Anführer
Streitkräfte
Verluste
Diese Box: zeigen  diskutieren  editieren

Der Anti-Terror-Einsatz auf dem Alpha-Bruchstück war eine gemeinsame militärische Aktion der Sedra Colonial Guard und dem Office of Naval Intelligence, dem militärischen Nachrichtendienst der United Nations Space Command Navy.

VorgeschichteBearbeiten

Im Februar 2556 verübte ein Sangheili Zelot, mithilfe einer neuartigen biologischen Massenvernichtungswaffe, einen Anschlag auf Sedra City, der Hauptstadt der Kolonie Sedra. Bei diesem Anschlag starben viele Menschen oder wurden schwer verletzt. Wenige Stunden nach der Attacke planten Agenten des MND, zusammen mit Colonel Aiken, einen Gegenschlag gegen die Quelle der Biowaffe, dem Alpha-Bruchstück.

VerlaufBearbeiten

Bereits kurz nach dem Terroranschlag auf Sedra machten sich die menschlichen Streitkräfte, unter dem Kommando von Ranall Aiken und Jameson Locke, mit einem D81-LRT "Condor" auf den Weg zum Alpha-Bruchstück, das in einem entfernten Sternensystem um einen roten Riesen kreiste. Ziel der Mission war es, alle Quellen des neuen Elements, das als Basis für die Biowaffe diente, zu vernichten und die verantwortlichen Schmuggler, die das Element an die Terroristen weitergaben, festzunehmen. Dafür waren die Einsatzkräfte unter anderem mit einer taktischen Nuklearwaffe ausgestattet.
Aufgrund der schwieriegen Bedingungen auf dem Alpha-Bruchstück blieben den Soldaten nur acht Stunden um ihren Einsatz durchzuführen, da sie in der Tagesphase, in der auf dem Bruchstück Temperaturen von fast 500°C herrschten, nicht operieren konnten, und die Schmuggler Arris Le und Haisal Wari bereits auf dem Weg waren um das Element wegzuschaffen.

Nachdem die Einsatzkräfte gelandet waren machten sie sich auf den Weg das Depot des Elements zu erreichen. Jedoch wurde kurz nach Eintreffen auf dem Bruchstück der Condor von einer Kolonie Lekgolo angegriffen und stürzte in einem Tal, einige Kilometer entfernt, ab. Ab diesem Zeitpunkt veränderte sich die Mission, da es scheinbar keine Möglichkeit mehr gab von der beschädigten Installation zu entkommen. Erschwerend kam noch hinzu, dass sich im Wrack des Condor die benötigte Havok-Nuklearwaffe befand. Das Team entdeckte den Schlepper der Schmuggler und beschloss die Mission fortzuführen, indem man erst die Schmuggler festnahm, dann die Havok scharf machte und dann mit dem Schlepper floh, bevor die Havok die Installation und die Deopts zerstörte. Da der Schlepper aber nur Plätze für zwei Personen bot, brach schnell eine Diskussion über die zukünftigen Besatzungsmitglieder aus, da der Platz nicht für alle Einsatzkräfte bot.

Nach einigen Minuten entdeckten die Soldaten schließlich das Depot des Elements, zusammen mit den beiden Schmugglern Le und Wari, die festgenommen werden konnten. Dieser Erfolg hielt nicht lange an, da die Elektronik der Einsatzkräfte immer wieder die Lekgolo anlockte, die daraufhin angriffen. Den Menschen blieb nur die Flucht und der Marsch zum Wrack des Condor. Diesen überlebten aber nicht alle Menschen. Die immer schwierigeren Bedingungen, wie Sauerstoffmangel und Erschöpfung führten schließlich zu einer Meuterei innerhalb der Einsatzkräfte, die begannen sich in Lager einzuteilen. Dabei wurden die Meuterer von Michael Horrigan angeführt, der unter allen Umständen von dem Bruchstück entkommen wollte, während Soldaten wie Locke oder Aiken das Missionsziel vor allem anderen setzten: Die Zerstörung des Elements.
Die Situation eskallierte letztendlich und die Menschen fingen an sich gegenseitig zu bekämpfen, was weiter zu Toten in ihren Reihen führte. Die Meuterer setzten sich ab und wollten mit dem Schlepper fliehen.

Locke, Aiken und Macer entschlossen sich weiter zum Wrack zu marschieren um die Waffe zu zünden. Angekommen bemerkten sie, dass das Wrack zwar schwer beschädigt war, aber immernoch Fliegen konnte, auch wenn sie die Atmosphäre des Bruchstücks damit nicht verlassen konnten. Sie planten die Havok scharf zu machen, mit dem Condor zum Schlepper zu fliegen und vom Bruchstück zu entkommen, bevor die Meuterer, die mittlerweile nur noch aus Horrigan, Ramos und dem letzten überlebenden Schmuggler Le bestand, beim Schlepper ankamen.
Der Condor benötigte jedoch als Energiequelle einen Kern der Havok-Waffe, was zur Folge hatte, dass die Bombe manuell gezündet werden musste. Colonel Aiken beschloss, dass Macer und Locke fliehen sollte, während er sich opferte um die Bombe zur Explosion zu bringen. Macer und Locke konnten den Condor tatsächlich nutzen um zum Schlepper zu fliegen, wo die Meuterer aber bereits angekommen waren. Ein Kopf-an-Kopf-Rennen brach aus, und die Menschen kämpften gegeinander um zu überleben. Während Horrigan Ramos opferte und Le mit seinem MA5D Sturmgewehr erschoss wurde er selbst zum Opfer der Lekgolo die den aktivierten Schlepper bemerkten. Diese standen als einziges noch zwischen Macer und Locke, bis Aiken, einige Kilometer entfernt, die Havok scharf machte. Die Lekgolo entfernten sich vom Schlepper, sodass Locke und Macer abheben und fliehen konnten. Die Havok detonierte einige Sekunden später und zerstörte das Alpha-Bruchstück.

NachfolgenBearbeiten

Die Mission, die im Grunde ein Erfolg war, hatte viele Menschenleben gefordert. Zwar konnten die Schmuggler nicht inhaftiert werden, dafür wurden aber alle bekannten Reste des Elements vernichtet.
Ob und welche weitere Folgen diese Mission nach sich zog ist unbekannt.

GalerieBearbeiten

QuellenBearbeiten

Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki