Fandom

Halopedia

Allianz - Menschen Krieg

3.015Seiten in
diesem Wiki
Seite hinzufügen
Diskussion5 Share

Störung durch Adblocker erkannt!


Wikia ist eine gebührenfreie Seite, die sich durch Werbung finanziert. Benutzer, die Adblocker einsetzen, haben eine modifizierte Ansicht der Seite.

Wikia ist nicht verfügbar, wenn du weitere Modifikationen in dem Adblocker-Programm gemacht hast. Wenn du sie entfernst, dann wird die Seite ohne Probleme geladen.

Artikel des Monats.png
"Winston Curchill sagte vor einigen Jahrhunderten mal, dass die Geschichte von den Siegern geschrieben wird. Vielleicht traf das auf seine Zeit zu, doch wird es schwer fallen im Konflikt gegen die Allianz wahre Sieger zu finden. Die Prüfungen unseres Großen Krieges sind in die Oberflächen fast jeder menschlichen Kolonie gebrannt - unsere Welten, nichts als Asche - einst geschützt von ein paar Getreuen gegen unüberwindlichen Widrigkeiten. Vielleicht ist es mittlerweile richtiger zu sagen, dass die Geschichte von den Überlebenden geschrieben wird - ob sie nun siegreich waren oder nicht."
– Ein UNSC-Sprecher.


Allianz-Menschen Krieg
Vorherige Schakal-Prinz-Rebellion/Der Aufstand
Gleichzeitig Große Spaltung
Folgende Krieg der Türme
Allianz-Menschen Krieg.png
Im Uhrzeigersinn von oben links; Eine Landung auf Harvest; SPARTAN-III im Kampf; Menschen und Allianz auf Halo Alpha; Kämpfe auf der Arche; eine zerstörte Fregatte über der Erde; Verglasung von Kholo
Beginn 3. Februar 2525[1] Ende3. März 2553[2][3]
Ort Der Orion Arm der Milchstraße (Schlacht um Installation 00 als einziges außerhalb der Milchstraße)
Auslösehandlung Angriff auf Harvest
Ausgang

UNSC Sieger, Allianz Seperatisten Sieger

  • Die Allianz löst sich auf.
  • Die Arche wurde beschädigt.
  • Die Flood wurde gestoppt.
  • Eine schockierend hohe Anzahl an Menschen und Mitgliedern der Allianz starben.
Parteien
Anführer

HIGHCOM, Colonial Military Administration

Allianz Separatisten Anführer

Blutsväter Illuminaten

Hierarchen

Hoher Rat

Diese Box: zeigen  diskutieren  editieren

Der Allianz-Menschen-Krieg, von den Menschen auch Großer Krieg[4] genannt, war ein großer interstellarer Konflikt zwischen der Vereinigten Erdregierung, unterstützt durch das United Nations Space Command, und dem Allianz-Imperium, welcher in der Mitte des 26. Jahrhunderts, vom 3. Februar 2525 bis zum 3. März 2553, im gesamten Orion-Arm der Galaxie wütete. Neben den Hauptparteien gab es noch einige weitere Fraktionen, zu denen die Flood und einige Blutsväterkonstrukte zählten. Beide halfen beim Zerfall des Allianz-Imperiums mit, unter anderem durch verschiedene Aktionen wie die Entnahme von Informationen durch die Blutsväterkonstrukte oder die Invasion der Flood auf Allianzwelten, welche schließlich zum Großen Bürgerkrieg führten.

Der Krieg war eine Verschleierung der Tatsache, dass die Menschen die "Nachfolger" der Blutsväter sind, durch die Allianz-Hierarchen. Damit die Allianz nicht durch diese Erkenntnis zerfällt, erklärte man den Menschen den Krieg. Als Kriegsbegründung bezeichnete man die Menschen als unreine Wesen, welche Blutsväterrelikte mutwillig zerstörten. Infolgedessen überfiel die Allianz die Kolonie Harvest und begann damit einen Vernichtungskrieg gegen die Menschen.[5]

Schon früh schlossen sich so die URF und andere Rebellenorganisationen dem UNSC an um die Invasion der Allianz zu stoppen. Auf Seiten der Allianz führte der Krieg anfangs zur Entschärfung politischer Unruhen.

Im Laufe des Konflikts konnten die Menschen kaum etwas gegen die Übermacht der Allianz ausrichten. So fielen in den folgenden Schlachten hunderte von menschlichen Kolonien. Es kam dadurch zur Abspaltung einiger Kolonien um vor der Allianz versteckt zu bleiben.[3] 2535 trat das Cole-Protokoll in Kraft um die inneren Kolonien und vor allem die Erde vor der Vernichtung zu bewahren. Zur gleichen Zeit musste die Allianz weitere Truppen aus den Kernwelten schaffen um die Invasion weiter voranzutreiben, wodurch die Führung zum Teil Kritik erntete.[6]

Nach Inkrafttreten des Cole-Protokolls war das UNSC erfolgreicher gegen die Allianz, jedoch drang diese noch immer weiter in das Gebiet der Menschen vor. Hochburgen, wie die Kolonie Reach, konnten meist nicht die Kapazitäten aufbringen, um sich entscheidend gegen die Allianz zu verteidigen. Die wenigen Siege der Menschen waren häufig äußerst kostenintensiv.

Aufgrund des Bündnisses zwischen dem UNSC und den Allianz-Separatisten während des großen Großen Bürgerkrieges Ende des Jahres 2552 verloren die Allianz-Loyalisten und die Flood den Krieg schließlich im März 2553.

Mit dem Ende des Krieges begann eine Stabilisierung der menschlichen Wirtschaft und die Erkundung von neuen potentiellen Kolonien. Währenddessen verfielen einige Mitglieder der Allianz immer mehr in Streit und Bürgerkriege, während sich andere Völker, wie die Kig-yar, wieder stabilisieren konnten. Die Verluste der Menschen waren erschreckend hoch. Es gab 23 Milliarden zivile und militärische Opfer. Auf Seiten der Allianz zerbrachen alle Bündnisse und Verpflichtungen der verschiedenen Spezies was durch den Zusammenbruch der Allianznetzwerkes beschleunigt wurde und endgültig in Bürgerkriegen mündete.[3]

Politische AusgangssituationBearbeiten

AllianzBearbeiten

Das Allianz-Imperium hatte kurz vor dem Krieg unter starken innenpolitischen Missständen zu leiden. Unter anderem kam es immer wieder zu Ausbrüchen kleiner Rebellionen gegen die Glaubensansichten der Allianz. Auch wurden die Stellungen und Hierarchie der Rassen innerhalb der Allianz angezweifelt, wodurch es zum Beispiel ständig Uneinigkeiten zwischen den Kig-yar und Unggoy gab. Des Weiteren existierten zwischen den neu beigetretenen Jiralhanae und den bis dato amtierenden Sangheili immer wieder Streitigkeiten bezüglich der Integration in das Allianzmilitär. Hinzu kamen noch eine Reihe von Skandalen der Hierarchen, was einen schnellen Machtwechsel hervorrief. Ein Krieg gegen die Menschen hatte für den Propheten der Wahrheit jedoch eine besonderen Hintergrund: er sollte den Zerfall der Allianz entgegenwirken.

MenschenBearbeiten

Durch das vom UNSC angeführte System der Zwangskolonialisierung und der strengen Regelung der Kolonien kam es zu Aufständen innerhalb von Systemen, welche meist blutig beendet wurden (siehe u.a. Operation: TREBUCHET). Trotz dieser Probleme schritt das Verfahren weiter voran, vor allem weil die Erde unter einer unglaublichen Überbevölkerung litt. Selbst war das UNSC kaum fähig, einen Krieg zu führen.

Militärische AusgangslageBearbeiten

"Ihre primitiven Waffen und Fahrzeuge basieren fast ausschließlich auf Projektilen und Chemikalien. So veraltet ihre Technologie auch scheinen mag, es ist ihnen dennoch gelegentlich gelungen, unsere Truppen zu überrumpeln."
– Der Nachrichtendienst der Allianz über menschliche Technologie 2552.


Die Allianz war waffentechnisch und zahlenmäßig den Menschen weit überlegen. Ihren Vorteil spielte sie aber meist nicht gegen die Menschen aus, hauptsächlich weil ihnen kaum Standorte von menschlichen Kolonien bekannt waren. Nichtsdestotrotz waren die meisten Angriffe der Allianz aufgrund der schildgeschützten und hochgerüsteten Raumschiffen verheerend. Bei Bodenoperationen fehlte es der Allianz aber an Fingerspitzengefühl, um ihre Überlegenheit effektiv auszuspielen.

Das UNSC war im Zuge der Operation: TREBUCHET auf dem neusten Stand der derzeitig verfügbaren Technologie. Im Vergleich zur Allianz war diese trotzdem äußerst rückständig. Vor allem in Raumschiffkämpfen zeigte sich die Schwäche der UNSC-Schiffe. Bei Bodenoperationen war das UNSC meist durch besser ausgeführte Taktiken der Allianz überlegen.

UrsacheBearbeiten

"Warum greifen sie uns an?"
"Ihr wurdet als unrein beurteilt. Eine Seuche muss verbrannt werden!"
– Preston Jeremiah Cole im Verhör mit einem Sangheili


Als die Allianz 2524 die Menschen auf der Abgelegenen Kolonie Harvest entdeckte, versuchte man erst, den Planeten zu erforschen. Man fand schnell mehrere alte Ruinen der Blutsväter. Als die Propheten dem Orakel ihre Berichte über diese Symbole zeigten, reagierte es plötzlich. Das Orakel erklärte den San ’Shyuum, dass es sich bei dem Symbol nicht, wie erwartet, um die Rückforderung handelte, sondern um die Rückforderer – es stellte seine Schöpfer dar. Für die Allianz würde das, das Ende bedeuten, da die Hierarchen sich bis dato selbst für die Rückfforderer hielten. Alles, worauf ihre Kultur und ihr Glaube beruhte, war eine Lüge. Die einzige Lösung, um dieses Ereignis zu verhindern, wäre die Auslöschung der Menschheit. Kurzerhand stellte der Prophet der Wahrheit, die Menschen als Dämonen und Ketzer dar und erklärte ihnen den Krieg.

VerlaufBearbeiten

HarvestBearbeiten

"Befehl an alle Allianz-Einheiten: Alle Waffeneinheiten und Kriegsschiffe sollen auf der bewohnten Welt Epsillon Indi landen. Schlagt mit aller Gewalt zu. Es dürfen keinerlei vernunftbegabte Lebensformen überleben."
– Edikt des Hohen Propheten der Warheit[7]


Auf der äußeren Kolonie Harvest fand der erste Kontakt zwischen Menschen und der Allianz statt. Die dort ansässige Miliz traf auf eine Gruppe Jiralhanae, anfangs noch angeführt von Maccabeus, später übernommen von seinem Neffen Tartarus. Fehlgeleitet von den Anzeigen des auf dem Schiff montierten Lichtkörpers, hofften die Jiralhanae, auf Relikte der Blutsväter zu stoßen, ohne zu wissen, dass diese nur die sogenannten Rückeroberer anzeigten. Den Propheten wurde später erst bewusst, wie gefährlich diese Erkenntnis war. Daher befahlen sie die Auslöschung dieser Welt und der auf ihr lebenden Menschen.

Das United Nations Space Command reagiertBearbeiten

Harvestbelagerung.jpg

Die Harvest Kampagne

Am 23.Februar 2525 brach der Kontakt zur Kolonie Harvest ab. Nachdem auch das Wiederherstellen der Verbindung zu Harvest scheiterte, sandte die koloniale Militäradministration (CMA) am 20. April 2525 ein Aufklärungsschiff, die UNSC Argo, um den Vorfall zu untersuchen. Der Kontakt zur Argo brach, nachdem sie das Harvest-System erreichte, ebenfalls ab. Die CMA entsandte daraufhin eine Eingreiftruppe, die UNSC Kampfgruppe 4, bestehend aus drei Kriegschiffen, nach Harvest. Am 7. Oktober 2525 kam es zur Ersten Schlacht um Harvest, welcher eine vernichtende Niederlage für das UNSC darstellte.

Das Führungsschiff, die UNSC Heracles, kehrte schwer beschädigt und mit vielen Toten nach Reach zurück. Captain Maribeau Verdi gab an, dass sich dort ein Alien-Kriegsschiff mit starken Waffen aufhalte, welches Harvest angegriffen und sämtliche Kolonisten (sowie die Argo vermutlich auch) ausgelöscht habe.

Nachdem das UNSC von dem Vorfall erfuhr, holte man Vizeadmiral Cole aus den Ruhestand. Das UNSC stellte in Windeseile eine zweite Flotte zusammen. Es kam zur Zweiten Schlacht um Harvest, aus der die Menschen als Sieger hervorgingen. Trotzdem waren die Verluste hoch. Nachdem der Kampf vorüber war, begann die fünfjährige Belagerung von Harvest.[7][8]

Krieg um die äußeren KolonienBearbeiten

Feldzug der AllianzBearbeiten

Zwischen 2525 und 2530 war die Allianz an Schlachten mit dem UNSC beteiligt, welche fast alle zu ihren Gunsten ausgingen. Admiral Perston Cole verfolgte mit seiner Flotte die Allianz und verwickelte sie in vernichtende Schlachten auf beide Seiten. Trotzdem schafft es Cole nicht die Allianz aufzuhalten, sondern nur ihren Feldzug zu behindern. Währenddessen hatte der Hohe Prophet des Bedauerns die Kontrolle über die Allianz Navy erhalten und den zuständigen Imperialen Admiral in die äußere Sektoren versetzen lassen. Der Prophet achtete besonders darauf, dass bei allen Militäraktionen keiner der Menschen überlebte.[9]

In der Zeit fielen viele Kolonien der Menschen wie Madrigal, welche aufgegeben werden musste, und verglaste Welten wie Harvest, Green Hills, Second Base, Bliss, X Ceti, Côte d´Azure und Aswara. Die Todesopfer auf der Seite der Menschen lag bei 62.154.022. Die Folgeschäden waren auf den Planeten waren jedoch noch viel fataler und nur noch wenige Planeten konnten neu terraformt werden.[10]

SchildweltBearbeiten

"Hier ist das SPARTAN-Team Omega. Wenn sie Krieg wollen, geben wir ihnen Krieg!"
– Team Omega auf Harvest.


Apexschlacht.png

Die UNSC Spirit of Fire trifft auf einen Allianz Zerstörer

Währenddessen setzte der jüngste Hierarch, der Prophet des Bedauerns, die Suche nach den Relikten der Blutsvätern fort. Um 2531 stieß er auf Harvest mithilfe des Gebieters Ripa 'Moramee auf einen Kartenraum. Das UNSC merkte schnell, dass Harvest wieder von der Allianz besetzt wurde. Zuerst wurde von Admiral Cole die UNSC Prophecy entsandt, welche aber von der Allianz geentert wurde. So wurde die UNSC Spirit of Fire unter Captain Cutter losgeschickt. Die Schlacht im Orbit gewann Cutter ohne weitere Probleme. Dabei wurde die Prophecy jedoch zerstört und alle anderen Besatzungsmitglieder starben durch Strahlenverseuchung. Die Spirit of Fire durchkreuzte mehr oder weniger die Pläne des Propheten und machte, durch die Untersuchung der Karte, auf einen Angriff auf die Kolonie Arcadia aufmerksam. Durch Ruinen der Blutsväter auf Arcadia fand die Allianz eine Schildwelt, welche eine Flotte von Blutsväterschiffen enthielt. Da die Angriffsflotte der Allianz zu klein war, um schnell die Menschen auszulöschen, schöpften sie Hoffnung, die Schiffe aktivieren zu können. Sie entführten dazu auf Arcadia die Wissenschaftlerin Anders und flohen in den Hypperaum. Obwohl die Flotte aktiviert werden konnte, schaffte Ripa 'Moramee es nicht, sie aus der Schildwelt zu bringen. Die Sonne der Dyson-Sphäre wurde von der Spirit of Fire in eine Supernova verwandelt, welche die Schildwelt zerstörte.

Neue ProjekteBearbeiten

Da die Schlachten um menschliche Welten immer verlustreicher wurden und sich das SPARTAN-II Programm als überaus effektiv erwies, erdachte sich Colonel James Ackerson einen kostengünstigere Alternative. Das SPARTAN-III Programm sollte eine neue Reihe von Supersoldaten entstehen lassen, welche meist fur Selbstmordmissionen eingesetzt wurden. Am 27. Dezember 2531 begann der MND mit der Zwangsrekrutierung von Kindern. Ihre ersten Einsätze hatten die Soldaten am 27. Juli 2537.[11]

Auch in der Forschung von neuen Raumschiffen begann das UNSC mit einem Mammutprojekt, der UNSC Infinity. Das Projekt sollte die Allianz-Schiffe in den Schatten stellen und eine kleine Flotille aus Fregatten anführen. mit dem Bau wurde im Jahre 2533 begonnen. Der Prototyp sollte jedoch nicht mehr rechtzeitig fertig werden.[12]

Zusätzlich hatte die Alllianz Probleme sich um Truppennachschub zu kümmern. Um weiter die Offensiven voranzutreiben mussten Truppen aus den Kernwelten gezogen werden.[13]

Das Ende der äußeren KolonienBearbeiten

Nach der Gefangennahme eines Sangheili und deren Verhör bemerkte Cole, dass die Allianz erstaunlich wenig über die Menschen wusste. Vor allem die Standorte der menschlichen Welten schien der Allianz völlig unbekannt zu sein. Weil der Krieg viel zu schlecht verlief und Zeit gewonnen werden musste, entwickelte Cole einen Plan um zumindest die inneren Kolonien weiter verteidigen zu können.[14]

Im Jahre 2536 galten fast alle 600 äußeren Kolonien als verloren. Nur wenige wie Venezia wurden nicht von der Allianz entdeckt.[3] Andere Kolonien wie Eridanus II wurden erst gar nicht verteidigt um Ressourcen zu sparen.[15]

Belagerung der inneren KolonienBearbeiten

Das Cole-ProtokollBearbeiten

"Wenn ich das All betrachte sehe ich keine Wunder mehr oder Sterne oder die endlosen Möglichkeiten, die ich als Kadett sah. Ich sehe nur noch Kälte und Tod."
– Admiral Coles persönliches Logbuch

Im November 2536 sah Cole nun eine direkte Gefahr für die Erde und verfasste den United Nations Space Command Notfall Prioritäts Auftrag 098831A-1, auch Cole-Protokoll genannt. Es trat sofort bei einem Gefecht mit der Allianz in Kraft und sollte dafür sorgen, dass die Allianz keinesfalls an die Datenbanken des UNSCs kommen konnte um so mehr Welten der Menschen zu finden.[13]

Viele Menschen sahen in dem Protokoll die Hoffnung, dem UNSC genug Zeit zu schaffen um Technologisch aufzustocken. Die geflohenen Kolonisten der äußeren Kolonien sahen in dem Cole-Protokoll eine viel zu spät eingesetzte Maßnahme, welche das UNSC nur so lange zurückhielt um den Aufstand zu beenden.[16]

Interne KonflikteBearbeiten

Die Zerstörung der äußeren Kolonien welche zum großen Teil aus Agrarwelten bestanden hatte zu einem Nachschubproblem der inneren Kolonien geführt. Es kam dadurch zu vermehrten Aktivitäten von Rebellen welche Aufstände auf den Kolonien Mamore und Harmony anführten.[17]

Da viele Welten gefallen waren, wurde 2547 offiziell mit dem SPARTAN-II Programm publik gemacht. Ziel des militärischen Nachrichtendienstes war es die Moral der Truppen zu heben.[11] Auch wurde viel in Propaganda investiert um den Kolonisten vorzuspielen, dass die Bedrohung durch die Allianz einigermaßen unter Kontrolle sei.[18]

Admiral Coles EndeBearbeiten

Schlacht im Orgami Asteroidenfeld.jpg

Coles Feldzug gegen die Allianz.

Admiral Preston Cole litt im Laufe seiner Feldzuges immer mehr unter psychischen Problemen. Der MND bemerkte schnell seine mentale Belastung, welchselte ihn jedoch nicht aus. Er persönlich bat auch nicht um eine Versetzung.[19]

Am 11. April 2543 stellte einer seiner Prowler eine große Allianzflotte fest, welche den Sektor, in welchem er patroullierte, vermutlich angreifen wollte. Er stellte deswegen eine Anfrage an Reach um seine Flotte aufzurüsten um gegen die Allianz vorzugehen.[19]

Am 18. April kam es letztendlich zum Schlagabtausch zwischen der Allianz und dem UNSC. Als Cole sich schon für den Sieger hielt, sprang jedoch eine weitere Allianzflotte in das System. Um diese zu zerstören opferte sich Cole letztendlich und stürzte sich in einen Gasriesen um mit den dadurch entstehenden braunen Zwerg die Flotte zu zerstören.[19]

Für Coles Aufopferung wurde der 28. Juli zu einem Trauertag der Menschheit. Aber auch für die Allianz hatte der Tod Coles einen psychologischen Effekt. Schon bald wurden die Offensiven der Allianz, trotz ihres großen Verlustes, verstärkt.[19] Die Schlachten der Menschen liefen von nun meist nach den selben Schema ab. Das UNSC gewann zwar meist Bodenschlachten, jedoch kam es dabei zu einer Niederlagen im Orbit. So fielen Schritt für Schritt die Kolonien.[7]

Der Fall von ReachBearbeiten

"Alles auf dem Planeten ist vernichtet, gesprengt und verglast. Alle auf Reach sind tot. Tot. Tot. Tot."
– James Ackerson


ReachSchlacht.png

Kämpfe auf dem Planeten Reach

Da am 17. Juli 2552 eine 87,2 prozentige Chance bestand, dass die Kolonie Reach angegriffen werden würde, initiierte man Operation: RED FLAG. Dazu wurden alle aktiven SPARTAN-II Soldaten nach Reach beordert und neu Ausgerüstet. Ziel der Operation war es ein potentielles Allianzschaff zu finden, welches man entern konnte. Daraufhin würde man zur Heimatwelt der Allianz fliegen und die Führung zu einem Waffenstillstand zwingen.[20]

Währenddessen wurde Reach jedoch schon von einer Flotte der Allianz angegriffen. Die Allianz begrenzte jedoch dabei zuerst alle Aktivitäten auf das Viery Territorium. Um Reach zu halten wurden 60% der Flotte zur Kolonie beordert.[21]

Am 30. August, zwei Tage vor Beginn von RED FLAG, griff die Allianz jedoch mit einer weiteren Offensive an. Fast alle SPARTAN-II kamen dabei bei dem Einsatz auf der Oberfläche um. Auch Reach konnte den Ansturm nicht anhalten und so starben fast alle Einwohner durch die Verglasung des Planeten. Ein beschädigter Halcyon-Kreuzer, die UNSC Pillar of Autumn, konnte der Zerstörung jedoch entkommen, indem Captain Keyes einen blinden Slipspacesprung anordnete. Für die Allianz war mit der gewonnen Schlacht um Reach der Krieg anfangs beendet, da der Planet für die Heimatwelt der Menschen gehalten wurde.[15][18][22]

Endphase des KriegesBearbeiten

Der Halo-KonfliktBearbeiten

Bei dem zufälligen Sprung fand die Pillar of Autumn die Ringwelt Halo Alpha. Vor allem für die Allianz bedeutete dies der Beginn der großen Reise und damit die Erfüllung ihres finalen religiösen Zieles.[23]

Der SPARTAN-II Soldat John-117 deckte jedoch auf, dass es sich bei Halo um eine Waffe handelte, welches sämtliche intelligente Leben auslöschen würde. Um die Bedrohung zu stoppen, wurde der Ring durch die Antriebe der Autumn zerstört.[23] Auch schaffte es John zusammen mit einem Team aus Überlebenden das Flaggschiff der Allianz-Flotte zu entern.[18]

Die Schlacht um die ErdeBearbeiten

Die Erde war lange Zeit ein gut gehütetes Geheimnis der Menschen. Als der Hohe Prophet der Wahrheit jedoch nach einer Möglichkeit suchte die Große Reise zu beginnen, fand dieser die Erde und das Portal welches auf die Installation 00 führen sollte.[24] Die Allianz musste jedoch bei der Operation: FIRST STRIKE einen gewaltigen Verlust hinnehmen und die Invasion musste verschoben werden.[18] Den Propheten des Bedauerns interessierte dies jedoch nicht und so schickte er seine Ausgrabungsflotte zur Erde.

Am 20. Oktober 2552 griff der Propheten des Bedauerns, die Erde an. Zwar wurde der Angriff nur von einer kleinen Flotte durchgeführt, aber die Verluste auf menschlicher Seite waren dennoch immens. Dutzende, wenn nicht hunderte von Schiffen des UNSC wurden vernichtet; ebenfalls mindestens zwei Orbitale Verteidigungsstationen. Als der Prophet des Bedauerns durch den Slipspace flüchtete, konnte nur ein Schiff, die UNSC In Amber Clad, dem Allianz Kampfträger durch den Slipspaceriss folgen.[22]

Die Große SchismaBearbeiten

"Tartarus, die Propheten haben uns verraten."
– Thel 'Vadam zu Tartarus.


Während der Schlacht um Installation 05 am 3. November 2552 wurden alle wichtigen Ämter der Sangheili durch Jiralhanae ersetzt. Der Hohe Rat welche bei der Zündung von Installation 05 dabei sein sollte, wurde dabei getötet. Es kam zum plötzlichen Zusammenbruch der Allianz und zwei provisorisch aufgebauten Lagern. Zum einen die Allianz Loyalisten unter dem Propheten der Wahrheit und der Allianz Separatisten unter einigen Sangheili. Die politische Unruhe wurde schnell zu einem Glaubenskrieg als der Gebieter erfuhr, dass die Halos nicht die versprochene Erlösung brachten.[22] Der Imperiale Admiral Xytan 'Jar Wattinree versuchte die Führung der Separatisten mit einem provisorischen Rat aus Schiffsmeistern zu übernehmen. Dies schlug jedoch durch seinem Tod durch eine Novabombe fehl.[11]

Wochen später tauchte eine Flotte der Allianz-Loyalisten nahe der Erde auf, gemeinsam mit dem Blutsväter-Dreadnought, an dessen Bord sich auch der Prophet der Wahrheit befand. Es entstand eine riesige Schlacht auf dem Planeten (in der Umgebung der zerstörten Stadt Neu Mombasa) und im All. Die UNSC-Flotte erlitt große Schäden; allerdings hatten die Allianz-Loyalisten ebenfalls große Verluste zu verzeichnen. Als der Prophet der Wahrheit das Portal zur Arche gefunden hatte, aktivierte er es und verschwand.[25]

Um die Situation zu vervollständigen, kam auch noch eine Invasion der Flood hinzu. Glücklicherweise tauchte eine Flotte der Allianz-Separatisten unter der Führung des Gebieters auf. Große Teile von Ostafrika mussten verglast werden, doch war die Invasion aufgehalten.[25]

Trident11.jpg

Das UNSC und die Separatisten auf der Arche.

Eine Streitmacht des UNSC und der Allianz-Separatisten folgte schließlich dem Propheten der Wahrheit durch das Portal. Sie gerieten in die Umlaufbahn der Arche, einer gigantischen Konstruktion außerhalb der Galaxie. Dort fand die finale Schlacht zwischen den Eliten und den Brutes statt. Auf der Arche selbst arbeitete Wahrheit daran, von dort aus alle Halo- Installationen zu aktivieren. John-117 und der Gebieter konnten ihn schließlich daran hindern. Schlussendlich tauchten die Flood mit High Charity auf. So mussten die Eliten und die Menschen die Arche zerstören. Mit dem Tod von Wahrheit hatte der Krieg und die Bedrohung durch die Halos vorerst sein Ende gefunden.[25]

Das Ende des KriegesBearbeiten

Memorial-large.jpg

Lord Terrence Hood hält seine Rede an die Verbündeten der Menschen.

"Für uns ist der Sturm vorrüber. Der Krieg ist vorbei.[...]"
– Lord Terrence Hood in seiner Rede zum Denkmal von Neu Mombasa


Da die meisten Kämpfe auf beiden Seite eingestellt wurden, begab sich Flottenadmiral Terence Hood im Ferbruar 2553 nach Sanghelios. Nach einem kurzen Gespräch mit dem Gebieter Thel 'Vadam wurde ein provisorischer Waffenstillstand geschlossen. Wobei der Gebieter nur für seine Truppen sprechen konnte und nicht der der anderen Staaten. Auch hatte der Admiral den Gebieter zur Einweihung des Denkmals bei Neu Mombasa eingeladen. Gleichzeitig plante der MND andere Staaten der Sangheili mit Waffen zu versorgen. Der Plan sollte direkt in den Krieg der Türme münden.[3]

Am 3. März 2553 wurde das Denkmal eröffnet und der Krieg damit offiziell beendet.[2]

NachwirkungenBearbeiten

MenschenBearbeiten

Mit dem Ende des Krieges bereitete sich das UEG darauf vor aufgegebene Kolonien wieder zu besiedeln und abgespaltene Kolonien wieder einzugliedern. Aus diesem Grund reiste Admiral Lord Terrence Hood zu verschiedenen Kolonien, um über mögliche Reparationen zu verhandeln, wobei einige Kolonien inzwischen den Wunsch äußerten die Souveränität, welche sie in den Wirren des Krieges erhielten, zu behalten und den Kontakt mit den UEG verweigerten.[26] Diese Spannungen führten auch noch während des Waffenstillstandsverhandlungen mit den Staat Vadam zu feindlichen Auseinandersetzungen wie zum Beispiel das Gefecht über Venezia.[27] Nichtsdestotrotz erlebte die Menschheit einen schnellen Aufschwung der Wirtschaft und legte das Augenmerk auf das Finden von Blutsvätertechnologien um Energieprobleme zu lösen und auch die militärische Schlagkraft zu verbessern.[28] Seitens der anderen Spezies der Allianz wurden keine Reparationsforderungen gestellt oder echte Friedensverhandlungen durchgeführt, da breite Teile der Bevölkerung immer noch für eine Fortführung des Krieges waren.

AllianzBearbeiten

Die San 'Shyuum verließen den bekannten Raum und nahmen einen Großteil der Huragok mit. Infolgedessen blutete die Wirtschaft und das Militär der verschiedenen Spezies langsam aus, da es an der Grundversorgung fehlte. Infolgedessen stellten die verschiedenen Spezies die Verhandlungen miteinander ein, wodurch die Sangheili eine fehlende Nahrungsversorgung hatten. Hinzu kam die politische Unsicherheit der verschiedenen Staaten und Türme auf Sangheilios. Da noch einige Sangheili die Blutsväter als Götter verehrten, nahmen sie schnell eine feindliche Haltung gegenüber den Staat Vadam ein. Einige kritisierten zusätzlich den Staat wegen ihrer menschenfreundlichen Politik. Schon kurz nach der Waffenstillstandserklärung kam es zu ersten Gefechten zwischen den beiden Fraktionen, wodurch der Planet in einen Bürgerkrieg fiel.[29] Der Krieg weitete sich später auf Dutzend weitere Sangheilikolonien aus.[30] Es kam dadurch zu Flüchtlingsströmen in das menschliche Gebiet.[31]

Hingegen konnten die Kig-Yar durch ihre fehlende Verpflichtung gegenüber der Sangheili und ohne der Allianz eine stabile Wirtschaft aufbauen. Sie konnte jedoch keine übergeordnete Regierung aufbauen und waren dadurch vergleichsmäßig militärisch schwach.[30] Andere Spezies wie die Unggoy verfielen in ein neues dunkles Zeitalter, wodurch die Spezies nur noch an ihre Kolonien gebunden wurde.

Zusätzlich gründete sich in der Mitte des Jahres 2553 mehrere Allianzen, welche die ehemalige Allianz für sich beanspruchten und viel Zulauf erhielten. Einige hiervon brach später den Waffenstillstand mit den Menschen und attackierte diese an taktischen Punkten, wo diese Blutsväterplaneten erforschten.[32]

KämpfeBearbeiten

EreignisseBearbeiten

TriviaBearbeiten

  • In Halo: Kampf um die Zukunft wird der Beginn des Krieges noch auf 2520 datiert.
  • Da im November 2536 fast alle Äußeren Kolonien zerstört worden sind, mussten zwischen 4 und 5 Kolonien pro Monat von der Allianz angegriffen und zerstört worden seien.
  • Von einigen Menschen wurde der Allianz - Menschen Krieg auch als "Der Große Krieg" bezeichnet.
  • Es scheint als hätte das UNSC Pläne für eine Rekolonisation gehabt. Ob diese jedoch nur Propaganda war, ist unbekannt.[34] Jedoch hatten KIs Pläne entwickelt, um Menschen auf weit entfernten Welten zu verstecken.[35]

QuelleBearbeiten


Auch bei Fandom

Zufälliges Wiki